Kurzhinweis

„Dem Menschen zugewandt

die Welt entdecken,

bewahren und gestalten“

Leitmotto
unseres
Humboldt-Gymnasiums

Europaschule in Niedersachsen

Umweltschule in Europa

Digitale Schule

ERASMUS+ Projekt am HG

The Future of our EUROPE

Förderung am HG

Giesecke Catering am HG

Informationen zur Mensa

Cambridge Preparation Centre 2020-21





18.11.2015 - Hubertus Heil besucht das Humboldt-Gymnasium

Auch Terror in Paris ist ein großes Thema

Die Flüchtlingskrise, der Terror in Paris, Politik und Medien und der Alltag eines Parlamentariers: 90 Minuten nahm sich Bundestagsabgeordneter Hubertus Heil gestern Zeit, um die Fragen von 174 Schülerinnen und Schülern der elften Jahrgangsstufe des Humboldt-Gymnasiums (HG) zu beantworten. Studienrat Sebastian Koch, HG-Fachsprecher Politik, hatte für das Frage- und Antwort-Spiel sieben Ober­stufenschüler als Moderatoren auf das Podium ge­setzt.

 

 

Nele Schrobsdorff (16), Jan-Nicklas Müller (17), Patricia Pehlic (16), Torben Wilke (16), Hendrik Lampe (16), Paul Dettmer (16) und Jan-Nico Wiper (18) führten durch die Veranstaltung und nahmen Heil ins „Kreuzverhör“. Früher Schulsprecher, im Landkreis Peine aufgewachsen, Abi mit 2,1, Lieblingsfächer Deutsch und Geschichte und Schuhgröße 43: Bereitwillig beanwortete der SPD-Politiker auch Fragen zu seinem Werdegang und Privatleben. Als es um die schrecklichen Bluttaten von Paris ging, wurde es still in der großen Pausenhalle. „Diese Anschläge dürfen nicht genutzt werden, um Stimmung gegen Flüchtlinge und Minderheiten zu machen“, warnte Heil. Die Anschläge seien ein Angriff auf „ein freies Leben“, doch die Welt dürfe nicht in Angst erstarren. „Genau das wollen die Terroristen erreichen“, so Heil. Der IS wolle einen „harten Rechtsruck in Europa provozieren“, um noch mehr Anhänger zu werben. Helfen, ordnen und steuern: Drei Eckpunkte, die für Heil bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise notwendig sind. „Wir wollen wissen, wer zu uns kommt – angesichts der hohen Flüchtlingszahlen der Vergangenheit hat es ungeordnete und chaotische Verhältnisse gegeben“, so Heil zur Bedeutung der Registrierungszentren.

FOTO: Stellte sich den Fragen der Schüler: SPD-Politiker Hubertus Heil besuchte gestern das HG.

18.11.2015 / Aller Zeitung